Medizinische Kosmetik Tirol

Kosmetik · Fusspflege · Dermatologische Ästhetik

Fadenlifting

Verwendet werden selbstauflösende PDO-Fäden.
Diese werden nach Implantation in bzw. unter die Haut innerhalb von 3 Monaten von alleine abgebaut.

Indikationen sind: Wangenfältchen, Raucherfältchen, Krähenfüße, Lifting von Hamsterbäckchen, schlaffem Hals, Brauenlift, Lifting des Mittelgesichts u.a.

Die Ergebnisse sind - außer beim tiefen Fadenlifting mit sofortigem, deutlichen Zugeffekt - nicht gleich offensichtlich, sondern es benötigt ein PAAR WOCHEN (mindestens 6-8) bis zum sichtbaren Effekt.
Das Fadenlifting ist zwar minimalinvasiv, wird in Lokalanästhesie durchgeführt, hat aber OFT SCHWELLUNGEN UND BLAUE FLECKEN zur Folge. Diese verschwinden von allein, brauchen aber die natürliche Zeit dazu.

Das oberflächliche Fadenlifting wirkt primär über Kollagenneusynthese und führt über "Hautverdickung" zur Straffung.
Hierfür werden monofile, glatte Fäden verwendet und in die Lederhaut (Dermis ) einbracht.

Das mitteltiefe Fadenlifting wird unter die Lederhaut platziert und hat mit spiralig gedrehten Fäden auch einen leichten Zugeffekt.

Das tiefe Fadenlifting wird über dem SMAS (Superfizielles Muskulo-Aponeurotisches System) mit Widerhäckchen besetzten Fäden verankert. Dies hat einen starken Zugeffekt zur Folge.

Fadenliftings müssen in der Regel nach 6-8 Monaten wiederholt werden, da das Bindegewebe dem natürlichen Alterungsprozess und der Schwerkraft folgend wieder absinkt. Schließlich sind Liftingeffekte bis zu 2 Jahren möglich.

Das Fadenlifting mit selbstauflösenden PDO-Fäden ist im Vergleich mit Botox-Behandlungen oder Filler-Unterspritzungen DEUTLICH TEURER, da es zur Durchführung mehr Zeit benötigt und die Materialkosten höher bis wesentlich höher sind.

Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Praxis.